Granadillo

Chulul, grenadillo, subin`ché, hormiguillo (MX)


Kurzzeichen DIN EN 13556

XX12

Botanische Bezeichnung

Platymiscium cf. yucatanum, Familie Fabaceae-Faboideae

Verbreitung

Mexiko, endemische Art der Halbinsel Yucatan und Nachbaregionen

Handelsnamen

Chulul, grenadillo, subin`ché, hormiguillo (MX)

Kurzbeschreibung

Das Vorkommen dieser Baumart ist auf die Halbinsel Yucatan einschlieβlich Teile von Chiapas, Belize und Guatemala (Petén) beschränkt. Das wertvolle Holz hat lokal eine lange Tradition bei der handwerklichen Herstellung von Klangstäben für Xylophone (Marimbas). Nach Angaben der Vereinigung forstlicher Produktionsgenossenschaften des mexikanischen Bundesstaates Quintana Roo geht die Verfügbarkeit des Holzes zurück, vorwiegend wegen des unkontrollierten Exports von Rundholz nach China und Japan; der Bestand der Baumart wird als kritisch, jedoch nicht als gefährdet eingestuft.

Farbe und Struktur

Kernholz rotbraun violett, häufig mit auffälligen dunklen Farbstreifen, scharf abgesetzt vom cremefarben, 3-4 cm breiten Splint,. Zuwachszonengrenzen makroskopisch erkennbar, markiert durch feine marginale Parenchymbänder. Faserverlauf wechseldrehwüchsig; Holz mit sehr attraktiver Maserung und mittlerer Textur. Das frisch bearbeitete Holz hat einen angenehm süβlichen Geruch.

Gesamtcharakter

Schweres, hell bis dunkel violettbraunes, sehr attraktives Ausstattungsholz von mittlerer Textur; nicht in großen Mengen verfügbar.

Bearbeitbarkeit

Das schwere und harte Holz ist mit Handwerkzeugen schwierig zu bearbeiten. Mit Maschinenwerkzeugen lassen sich jedoch sehr gute Qualitäten von Oberflächen und Kanten erzielen, vorausgesetzt es werden Hartmetall bestückte Werkzeuge eingesetzt. Beim Hobeln radialer Flächen entstehen häufiger raue Streifen wegen des Wechseldrehwuchses. Für Nägel und Schrauben muss vorgebohrt werden. Die Verklebung mit handelsüblichen Weiβleimen ist gut möglich. Für die Oberflächenbehandlung empfehlen sich natürliche Öle und Wachse oder transparente Lasuren, um die attraktive Farbe und Maserung des Holzes zur Geltung zu bringen.

Trockung

Die Schwindwerte des Holzes sind niedrig und ergeben ein gutes Stehvermögen. Die Freilufttrocknung des wenig permeablen Holzes verläuft bei mittlerer Geschwindigkeit und nur geringer Bildung von Trocknungsspannungen. Defekte wie Rissbildung und Verformung halten sich im Rahmen. Für die konventionelle technische Trocknung werden Programme mit schonender Steuerung empfohlen.

Natürliche Dauerhaftigkeit (DIN-EN 350-2)

1

Verwendungsbereiche

Dekorative Messerfurniere, Fuβböden (Dielen, Vollholz- und Fertigparkett), Treppenstufen (Leimholz) und Handläufe, Luxusmöbel, Dekor im Innenausbau (Bilderrahmen, Spiegel, Lampen, etc.), Kunsthandwerk, gedrechselte Objekte, Teile von Musikinstrumenten (Klangstäbe, Griffbretter von Gitarren etc.).

Austauschhoelzer

Für Ausstattungshölzer ähnlicher Farbgebung wie z.B. Bubinga (No. 54) und verschiedene Palisanderhölzer (No.53).

Literatur

Boone, R.S.; Kozlik, C.J.; Bois, P.J.; Wengert, E.M. 1988. Dry Kiln Schedules for Commercial Woods -Temperate and Tropical. Gen. Tech. Rep. FPL-GTR-57. Madison, WI: U.S. Department of Agriculture, Forest Service, Forest Products Laboratory. 158 pp.

Pennington, T.D. y Sarukhán, J. 1998. Árboles tropicales de México. Universidad Nacional Autónoma de México, Fondo de Cultura Económica. 521 pp.

Vester, H.F.M. y Navarro Martínez, A. 2007. Árboles maderables de Quintana Roo. Fichas ecológicas. CONACYT y Colegio de la Frontera Sur, Chetumal, Q. Roo. 139 pp.

Gewicht frisch

1250 kg/m³

Rohdichte lufttrocken (12-15% u)

0,96-1,02 g/cm³

Druckfestigkeit u12-15

75-88 N/mm²

Biegefestigkeit u12-15

129-179 N/mm²

Elastizitätsmodul (Biegung) u12-15

14080-16900 N/mm²

Härte (JANKA) ⊥, umgerechnet

12-20 kN

Härte (BRINELL) ⊥ zur Faser u12-15

44-69 N/mm²

Differentielles Schwindmass (radial)

0,28 %

Differentielles Schwindmass (tangential)

0,42 %

Bilder