Afromosia

Assamela, Bohala, Kokrodua, Obang, Wahala.


Kurzzeichen DIN EN 13556

PKEL

Botanische Bezeichnung

Pericopsis elata (= Afromosia elata), Familie der Leguminosen (Fabaceae).

Verbreitung

Tropisches West- und Zentralafrika ( Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Nigeria, VR Kongo, Zaire, Zentralafrikan. Republik).

Handelsnamen

Assamela, Bohala, Kokrodua, Obang, Wahala.

Farbe und Struktur

Splint weiß bis hellgrau und nur 2 bis 3 cm breit, Kernholz scharf abgesetzt, gelblichbraun bis helloliv, teils durch dunklere Spätholzzonen schwach farbstreifig, nachdunkelnd. Poren fein bis mittelgroß, zerstreut und zahlreich, auf Längsflächen noch als gleichmäßig feinporöse Oberfläche erkennbar. Holzstrahlen sehr klein und regelmäßig stockwerkartig angeordnet. Speicherzellen beeinflussen das Holzbild nicht. Faserverlauf mit Wechseldrehwuchs, oft einen regelmäßigen und engen Glanzstreifen verursachend, der dem an sich schon matt glänzenden Holz einen leichten Goldton gibt; trockenes Holz ohne spezifischen Geruch.

Eine häufig zu beobachtende Eigenart ist das Vorkommen von wachsähnlich weißgrau angefüllten Porengruppen, die auf Querschnitten punktförmige oder unregelmäßig geformte, bis 1 cm2 große helle Flecken bilden und wegen ihrer Färbung fälschlich als Kalk bezeichnet werden.

Gesamtcharakter

Holz mit feinporöser  Oberfläche, das durch Farbe und Glanz sehr dekorativ sein kann.

Verwendungsbereiche

Aufgrund der guten Eigenschaften wird Afrormosia als Vollholz im Innen- und Außenbau sowie als dekoratives Deckfurnier verwendet.

Im Vollholzsektor ist es dort besonders geeignet, wo neben einem ansprechenden Holzbild und guten Festigkeitseigenschaften auch bei wechselnden Witterungseinflussen eine hohe Maßhaltigkeit erwartet wird; so für Rahmenkonstruktionen aller Größen, Decksplanken, Fenster, Fensterwände, Türen, Tore und Verkleidungen; soweit Metallteile im Außenbau verwender werden, sind diese gut zu isolieren oder zu verzinken, vgl. Eigenschaften. Bei der Innenverwendeung überwiegend für den Gestellbau, Bänke, Tische, Kleinmöbel, Wand-Decken-Verkleidungen sowie als Drechsler- und Schnittholz und für Parkett. Als dekoratives Furnier für Möbel, Türen und Vertäfelungen. Hierbei kann durch die Kombination mit Vollholzteilen aus der gleichen Holzart, wie auch mit Teak, eine praktisch unbegrenzte Verwendung für vielerlei Zwecke erreicht werden.

Austauschhoelzer

Im Ausstattungsbereich als Vollholz und Furnier für Teak (Merkblatt 42), bei Konstruktionen für Afzelia (Merkblatt 4), Iroko (Merkblatt 3), Eiche (Merkblatt 63), Sipo (Merkblatt 1).

Literatur

Farmer, R. H.: A Handbook of Hardwoods. BRW, Princes Risborough/GB 1972.

Dahms, K.-G.: Afrikanische Exporthölzer, DRW-Verlag, Stuttgart 1979.

Gottwald, H.: Handlshölzer. Ferdienand Holzmann-Verlag, Hamburg 1958.

Louis J., u. Fouarge, J.: Essences Forestieres et Bois du Conge. Nr. 2: Afrormosia elata. Brüssel 1943.

Gewicht frisch

1150 kg/m³

Druckfestigkeit u12-15

70 N/mm²

Biegefestigkeit u12-15

120 N/mm²

Bilder