Amerikanische Eschen

American White Ash, Biltmore Ash, Green Ash, Red Ash


Kurzzeichen DIN EN 13556

FXXX

Botanische Bezeichnung

Fraxinus americana und Fraxinus pennsylvanica

Verbreitung

östliches Nordamerika bis mittlerer Westen

Handelsnamen

American White Ash, Biltmore Ash, Green Ash, Red Ash

Kurzbeschreibung

Die Gattung der Eschen ist mit zahlreichen, meist baumförmigen Arten überwiegend in der nördlichen Erdhälfte verbreitet. Ihre Hölzer sind häufig schon in jungen Bäumen von bräunlicher Farbe, und nur bei wenigen Arten beginnt diese Färbung erst ab 25cm Durchmesser, spätestens aber ab 40 cm. Zu dieser weißen Gruppe mit spät einsetzender Färbung gehören die hier beschriebenen der Amerikanischen Weißeschen und der Europäischen Esche; ihre Hölzer sind wie alle der weißen Gruppe, deutlich härter als die der Eschen-Arten mit einer regelmäßigen und früh einsetzenden Farbentwicklung.

Farbe und Struktur

Weiß bis gelblich-weiß und um 6 cm bis 15 cm, nur selten auch bis 19 cm breit, wobei ein feinjähriger Wuchs grundsätzlich zu einer geringeren Splintbreite führt. Der sich später entwickelnde Kern - allgemein so bezeichnet, obwohl es sich um kein echtes Kernholz handelt, ist bei den Amerikanischen Weißeschen überwiegend gleichmäßig graubraun bis braun und klar abgesetzt während er bei der Europäischen Esche grau bis oliv und oft wolkig ausgebildet ist. Vereinzelt entsteht auch eine ringförmige Farbverteilung im Querschnitt, die radial zu einer Farbstreifung führt; derartig gezeichnete Hölzer werden wegen der gleichen Zeichnung bei der botanisch verwandten Olive (Olea europea) als Olivesche bezeichnet. Poren im Frühholz grob und ringförmig angeordnet, tangential als markante Flader und radial durch feine Streifen das Holzbild bestimmend; Spätholzporen fein, zerstreut und in keiner Schnittrichtung hervortretend. Speicherzellen und Holzstrahlen ohne wesentlichen Einfluß auf das Holzbild.

Gesamtcharakter

Durch Frühholz-Porenringe in allen Schnittrichtungen deutlich strukturierte weiße oder graue bis bräunliche Hölzer (bei älteren Bäumen). Die hellen Hölzer der Amerikanischen Weißeschen und der Europäischen Esche sind im Aussehen sowie in den technischen Eigenschaften so ähnlich, daß beide miteinander austauschbar sind.

Verwendungsbereiche

Furnier: Durch die natürliche Kombination von heller Farbe und bildhafter Porenstruktur sind alle Eschen-Hölzer, außer für Sichtflächen an Möbeln und Paneelen, auch großflächig im Innenausbau einsetzbar. Hierbei bietet die wahlweise Verwendung von Flader-, Streifer- und Oliveschen oder Maserfurnieren alle Möglichkeiten um Wohn- oder Geschäftsräume, Labors. Hallen. Gaststätten, Flure und Fahrzeuge auszustatten. Aufgrund der bei allen Eschen gleichen Porenstruktur können weiße Eschen mit bräunlichen Hölzern der (Ungarischen) Blumen-Esche, der ostasiatischen Tamo-Esche oder der nordamerikanischen Schwarzesche kombiniert werden.

Austauschhoelzer

In Teilbereichen für Guatambu (Balfouro-dendron riedelianum) und Hickory (Carya glabra u.a.); (Furnier-dekorativ): Ähnlich Ahorn und Sen (Katopanax pictus); sowie für das Mikrofurnier Kiri (Paulownia imperialis).

Literatur

Anonymus: Ash, an American Wood. -U.S. Dep. Agric. For. Serv. FS-216, Washington DC 1973.
Harthölzer der U.S.A. - Nat. For. Assoc., Washington DC 1975.
Farmer, R.H.: Handbook of Hardwoods. -Princes Risborough/GB 1972.
Gotwald, H.: Handelshölzer. - F. Holzmann-Verlag, Hamburg 1958.
Kennedy, E.I.: Strength and related pro-perties of woods grown in Canada. - Dep. For. Public. 1104, Ottawa 1965.
Kollmann, F.: Die Esche und ihr Holz. -Schriftenreihe Eigenschaften und Verwertung der deutschen Nutzhölzer, Berlin 1941.

Gewicht frisch

840-860 kg/m³

Druckfestigkeit u12-15

55 N/mm²

Biegefestigkeit u12-15

105-110 N/mm²

Bilder