Keruing

Apitong, Dau, Gurjun, Hollong, Hora, Kanyin, Keroewing, Yang


Kurzzeichen DIN EN 13556

DPXX

Botanische Bezeichnung

Dipterocarpus alatus, D. baudii, D. costulatus, D. grandiflorus, D. krrii, D. verrucosus, D. spp

Verbreitung

Tropisches Asien (Bangladesch, Burma (Myanmar), Indien, Indonesien, Kamputschea, Laos, Malaysia, Philippinen, Thailand, Sri Lanka, Vietnam

Handelsnamen

Apitong, Dau, Gurjun, Hollong, Hora, Kanyin, Keroewing, Yang

Kurzbeschreibung

Das in Südostasien besonders häufig vorkommende Keruing wird von Hölzern der sehr artenreichen botanischen Gattung Dipterocarpus gebildet. Diese Hölzer entsprechen einander so sehr, daß sie in den Erzeugerländern unter einem Handelsnamen zusammengefaßt werden; von diesen ist der wichtigste Keruing. Eine Ausnahme bildet eine aus nur zwei Arten bestehende Gruppe, die wegen ihrer höheren Härte im Haupterzeugerland Burma (Myanmar) als In oder Eng gesondert bezeichnet und höher bewertet wird.

Farbe und Struktur

Splint 4 bist 8 cm breit, rötlichgrau bis blaßbraun. Kernholz meist deutlich abgesetzt, gleichmäßig rosabraun; am Licht gelblichbraun verblassend. Poren grob, zuerstreut und überwiegend zahlreich, auf Längsschnitten als Rillen das Holzbild beeinflussend. Holzstrahlen als rotbraune Spiegel, bis 3 mm hoch, gut erkennbar. Harzkanäle, vertikal, in kleinen Gruppen zwischen den Poren, von hellen Speicherzellen umgeben; meist kleiner als die Poren und nur auf glatten Querschnitten mit der Lupe erkennbar, aber häufig durch austretendes Harz auch auf Längsschnitten wahrzunehmen. Faserverlauf überwiegend gerade, nur vereinzelt mit schwachem, teils auch unregelmäßigem Wechseldrehwuchs.

Verwendungsbereiche

Keruing ist ein Bauholz für stärkere Beanspruchungen, wenn keine genauen Passungen erforderlich sind und bei Bodenlagerung im Freien eine Imprägnierung erfolgte: für Waggonböden, Beläge, Bettungen, Böden für Abstellflächen und Rampen, Schwellen sowie Packgefäße; außerdem als Schälfurnier, besonders für technische Sperrhölzer.

Austauschhoelzer

Als Bauteile für Eiche und Rotbuche.

Literatur

Anonymus: Dau. Bois et Foret des Trop., Nogent-sur-Marne/Frankreich 95/1964.
Clarke, S. H.: Gurjun, Apitong, Keruing, Kapur and allied timbers. D. S. I. R. Princes Risborough/GB, 1937.
Dahms, K.-G.: Keruing. Stuttgart, 1976.
Farmer, R. H.: Handbook of Hardwoods.
II. Aufl. B. R. E. Princes Risborough/GB, 1972.
Gottwald, H.: Handelshölzer. Ferdinand
Holzmann-Verlag, Hamburg, 1958.
Laming, P. B.: Keroewing. Houtinstituut
TNO, Delft/Niederlande, 1974.

Gewicht frisch

950-1100 kg/m³

Druckfestigkeit u12-15

65 N/mm²

Biegefestigkeit u12-15

120 N/mm²

Bilder