Cedro

Cedar, Red C, Cedre rouge, Cedrela, Cedro colorado, C. real, C. salteho, Honduras Zeder, Nicaragua Z., Peru Z., Tabas-co Z., Zigarrenkisten Z.


Kurzzeichen DIN EN 13556

CEXX

Botanische Bezeichnung

Cedrela odorata (= C. mexicana), Cedrela angustifolia, Cedrela fissilis, Familie der Meliaceen.

Verbreitung

Alle Länder Lateinamerikas, außer Chile.

Handelsnamen

Cedar, Red C, Cedre rouge, Cedrela, Cedro colorado, C. real, C. salteho, Honduras Zeder, Nicaragua Z., Peru Z., Tabas-co Z., Zigarrenkisten Z.

Kurzbeschreibung

Cedro zählt zu den seit Beginn des Überseeholzimportes bekannten Arten; obwohl es anfangs viel verwendet wurde, verlor es u.a. durch die Einfuhr afrikanischer Hölzer an Bedeutung. Es kann aber durch die Förderung des Schnittholzimportes erneut Interesse erlangen. In Lateinamerika gehört dieses Handelsholz zu den Standardhölzern mit einer konstanten und weit gefächerten Verwendung. Cedro ist ein aromatisches Laubholz aus der Familie der Mahagonihölzer (Meliaceae); trotzdem wurde es aber mit einem von dem Nadelbaum Zeder (botanisch = Cedrus) abgeleiteten Namen bezeichnet. Durch diese früher übliche Methode, Hölzer ohne Rücksicht auf ihre botanische Zugehörigkeit zu benennen, entstanden vielerlei Verwechslungen zwischen Nadel- und Laubhölzern.

Farbe und Struktur

Splint hellgrau oder rötlich grau und 3 bis 5 cm breit. Kernholz blass gelblich braun bis rotbraun, am Licht nachdunkelnd; das langsam gewachsene, aus höheren Lagen oder aus Gebieten südlich des Äquators stammende Holz liefert meist die dunkleren Qualitäten. Poren zerstreut, überwiegend grob und oft mit dunklen Kernstoffpartikeln das Holzbild wesentlich beeinflussend; teils auch mit einem klimabedingten Wechsel von Zonen mit Poren unterschiedlicher Größe und Häufigkeit, die zu einer Fladerstruktur führen (halbringporig). Speicherzellen als schmales, helles Band die Zuwachszonen begrenzend und die oben erwähnte Fladerung verstärkend. Holzstrahlen fein, das Holzbild nicht beeinflussend. Faserverlauf überwiegend gerade, nur vereinzelt mit leichtem Wechseldrehwuchs. Frisches Holz stark aromatisch, später langsam nachlassend. Vereinzelt mit punktförmigen bis flächigen, harzartigen Ausscheidungen, die vor allem bei der Trocknung oder kurz danach entstehen können.

Gesamtcharakter

Farblich variierendes, deutlich poriges und aromatisches Holz, teils mit Mahagonicharakter.

Verwendungsbereiche

Aufgrund der leichten Verarbeitung, der hohen Widerstandsfähigkeit gegen Pilz-und Insektenbefall, wie auch des guten Stehvermögens ist Cedro ein vielseitig einsetzbares Holz. Hierbei ist jedoch zu beachten, daß vor allem für belastete und beanspruchte Teile nur die harten Qualitäten, die meist auch die dunkleren sind, verwendet werden. Als Vollholz für Decks und Außenhaut von Sportbooten, für Profilbretter, Leisten, Bekleidungen, Rahmen und Füllungen von Vertäfelungen sowie als Holz für den Modellbau. Jüngste Erfahrungen ergaben für die harten Qualitäten eine gute Eignung als Fensterholz. Als Furnier für Möbel und Sperrholz sowie für Zigarrenkisten und Zigarrenhülsen/-wickler (soweit harzfrei).
Von einer Verwendung des unbehandelten Cedro für Besteckkästen oder Uhrengehäuse ist abzusehen, da es auf dem Metall zu Verfärbungen und klebrigen Niederschlägen kommen kann.

Austauschhoelzer

für Cedro: Bosse (= Guarea spp.), Khaya Mahagoni (= Khaya spp.) sowie Tiama (= Entandrophragma angolense) und Amerikanisches Mahagoni leichter Qualität (= Swietenia macro-phylla) sowie für Suren (= Toona spp.), vgl. Anmerkungen.

Literatur

Bena, P.: Essences Forestieres de Gu-yane. Bur. Agric. et For. Guyanais; Paris 1960.
Dahms, K.-G.: Forst- und Holzwirtschaft in Mittel- und Südamerika. Holzzentralblattverlag GmbH; Stuttgart 1956.
Farmer, R. H.: Handbook of Hardwoods. 2. Aufl. B.R.E. Princes Risborough/GB 1972. Gottwald, H.: Handelshölzer. Ferdinand Holzmann-Verlag; Hamburg 1956.
Mainieri, C, J. H. Pereira: Madeiras do Brasil. INP; Rio de Janeiro 1960.
Vink. A. T: Surinam Timbers. Surinam For. Serv.; Paramaribo 1965.

Gewicht frisch

680 kg/m³

Druckfestigkeit u12-15

37 N/mm²

Biegefestigkeit u12-15

70 N/mm²

Bilder